Fototipps

Je mehr Dein Foto den folgenden Regeln entspricht, desto toller wird am Ende das fertige Kunstwerk aussehen!

Wann ist ein Foto geeignet?

  1. Dein Foto sollte scharf sein! Ein Foto ist scharf genug, wenn man in den Augen die Spiegelungen des Lichtes und die Augenfarbe deutlich erkennen kann!
  2. Die schönsten Fotos erziehlst Du, wenn Du Dein Tier draußen bei gutem Wetter fotografierst – bei nicht zu greller Sonneneinstrahlung, also in den noch hellen Morgen- oder Abendstunden. Die Sonne sollte dabei nicht im Rücken stehen, um keine großen Schattenflächen zu erzeugen. Der Lichteinfall sollte am besten von der Seite kommen, sodass schöne Licht- und Schattenbereiche entstehen. Störende Schatten (z.B. vom Fotografen oder Gegenständen) im Gesicht des Tieres bitte vermeiden! Sollen mehrere Menschen oder Tiere nach verschiedenen Fotos zusammen auf ein Gemälde, so muss der Lichteinfall auf jedem Foto von der gleichen Seite kommen! Aufnahmen mit Blitz sind nicht ratsam (besonders bei schwarzem Fell nicht – das reflektiert oft zu stark).
  3. Am tollsten ist es, wenn auf Augenhöhe des Tieres/Menschen fotografiert wurde. Die Perspektive, von der aus das Tier/der Mensch aufgenommen ist, darf aber auch gerne experimentell sein (z.B. von oben aus der Vogelperspektive oder von unten aus der Froschperspektive). Das ist natürlich Geschmackssache und nicht zwingend notwendig! Erfahrungsgemäß wirken diese Bilder jedoch besonders interessant! Sollen mehrere Menschen oder Tiere nach verschiedenen Fotos zusammen auf ein Gemälde, so muss auch hier wieder die Perspektive identisch sein!